Weihnachtsfeier an der Divya Bala Schule am 22.12.2011

Die Kinder senden an ihre Paten liebe Grüße und wünschen allen ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!


Am 22. Dezember fand in den Abendstunden die Weihnachtsfeier an der Divya Bala Schule statt. Es wurde eine tolle Bühnendekoration gebastelt und die Weihnachtskrippe aufgebaut. Von den Kindern wurde "Die Geburt Jesu" als Krippenspiel aufgeführt. Es wurden Weihnachtslieder gesungen und Tänze aufgeführt. Für die Kinder beginnen heute die Weihnachtsferien, die sie zuhause bei ihren Angehörigen verbringen.

 

 

Weihnachts- und Neujahrsgrüße 2011

Ein wunderschönes, friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2012 wünscht Ihnen allen

Pfarrer Rajulu Kata, mit seinem Team

Nachfolgend eine Engelsgeschichte von der Patin Aniko Ligeti, die hier mit ihrer Einwilligung veröffentlicht werden darf. Die Erzählung, passt wunderbar zu dieser besinnlichen Jahreszeit. Aniko, vielen lieben Dank hierfür.

Der zauberhafte Moment

„Was tust Du denn da?“ fragte das kleine, neugierige Englein den alten, weisen Engel. „Ich bringe der Menschheit jede Menge zauberhafte Momente“, sagte es und fuhr dabei mit seiner goldenen Schaufel tief in seinen großen Beutel und streute behutsam feinen, irisierenden Zauber über die Menschheit. Sachte wie Schneeflocken rieselte der bezaubernde Moment gen Erde. „Und was soll das bringen?“ fragte das kleine Englein wieder. „Sieh selbst“, meinte da der weise Engel: „die Menschen werden es Zufall nennen, wenn sie zum Beispiel die Liebe ihres Lebens beim Einkauf im Supermarkt kennen lernen oder an einem bestimmten Ort. Aber alles ist vorherbestimmt und es gibt keine Zufälle“, meinte da der Engel weiter. – „Und Liebe ist ein zauberhafter Moment?“ bohrte das kleine Englein nach. - „Liebe ist DER Zauber schlechthin“, erklärte der weise Engel, „damit sind die Menschen dem Himmel am nächsten.“ Die beiden Engel schwiegen und betrachteten, wie der zauberhafte Moment langsam und gemächlich durch die Wolken auf den blauen Planeten hinunterrieselte. „Und was ist noch ein zauberhafter Moment?“ durchschnitt der kleine Engel die heilige Ruhe. „Wenn die Menschen für einen Moment inne halten und ihr Herz tief berührt wird. Dann sind sie glücklich und freundlich, in ihrer Seele kehrt Ruhe ein.“ Der weise Engel seufzte fast ein wenig, „aber immer gelingt das nicht und meist sind die Menschen vor Weihnachten arg im Stress, genervt und oft dem Zank als der wahren Liebe näher….“ – „Ach“, seufzte da auch der kleine Engel….  „dann sollten wir doch den Menschen gerade zu Weihnachten eine große Freude bereiten“, grinste das kleine, freche Englein und schwups nahm es sich den ganzen Beutel mit den zauberhaften Momenten und streute den ganzen irisierenden Inhalt über die Welt: „Ich wünsche Euch Menschen in der besinnlichen Jahreszeit viele zauberhafte Momente, Stille und Glück für Eure Seele und Liebe in Eurem Herzen!“ Und der weise Engel ergänzte, „und dann sind auch wir Engel wieder glücklich…“
 
von Aniko Ligeti im Dezember 2011

 

Pykka-Spiele - November 2011

Bei den alljährlich stattfindenden Pykka-Spielen gewann im Distrikt Nalgonda unsere Mädchen-Fußballmannschaft den ersten Preis. Somit wurden das Fußball-Team der Mädchen und  Prem Sagar und Baskhar vom Team der Jungs für die Spiele auf der Bundeslandebene ausgewählt. Ein Bericht mit Foto darüber erschien am 2.12.2011 in zwei Telugu-Zeitungen: "Sakshi-Newspaper und Vartha-Newspaper".

Die ausgewählten "Fußballer/innen" mit den Sportlehrern (links und rechts)

 

 

 

Children`s Day - Tag der Kinder - 14. November 2011

Children`s Day - "Der Tag der Kinder", wird in Indien am 14. November gefeiert. Einige Tage vorher wurden von  den Kindern an der Schule sportliche Wettkämpfe in Wurfball, Volleyball, Kho-Kho und Fußball ausgetragen. Am Children`s Day selbst, gab es ein Programm mit Ansprachen, Tänzen und die Preisverleihung an die Gewinner.

Programm mit Tänzen und Verleihung der Gewinnpreise am Children`s Day

 

Auf den ersten beiden Bildern oben spielen die Kinder Kho-Kho
Auf den drei Bildern oben spielen die Kinder Ballspiele (unten Wurfball, mittig Volleyball, oben Fußball)

 

Lichterfest - Diwali - im Oktober 2011

Lichterfest - DIWALI

Im Spätherbst feiern die Hindus DIWALI - das Lichterfest. Sieg des Guten über das Böse ist die Kernaussage dieses Festes. Im Norden Indiens ist dies gleichzeitig das Neujahrsfest. Zu diesem Fest werden die Wohnhäuser, Straßen und Geschäfte mit Lichtern, Kerzen und Lampen erhellt, und mit Blumen und Papierketten geschmückt. Durch die Lichter sollen die Seelen der Toten den Weg in den Himmel finden. Das Fest dauert je nach Region zwischen einem und fünf Tagen und jeder Tag hat eine andere Bedeutung. Es gibt Süßigkeiten, leckeres Essen...Es werden Tempel besucht und mit Freunden und Verwandten gefeiert.

Die Kinder an der Schule feierten auch das Diwali-Fest. Besondere Freude bereitete ihnen das Abbrennen der Knallfrösche und der Sternwerfer.

Teacher`s Day - Tag der Lehrer am 5. September 2011

 

Feierlichkeiten zum Teacher`s Day am 5. September 2011

Seit 1962 wird in Indien der „Tag der Lehrer“ gefeiert. Dieser Tag erinnert an den Geburtstag von Dr Sarvepalli Radhakhrishnan, einem Philosophen und ausgezeichneten Lehrer. An diesem Tag gedenken alle diesem großartigen Pädagogen.

Der Teacher`s Day am 5. September ist ein sehr wichtiger Tag für alle Menschen in Indien, weil die Lehrer der Grundstein für die Ausbildung und dadurch für die Zukunft sind.

An der Divya Bala Schule wurde um das Foto von Dr Sarvepalli Radhakhrishnan eine Girlande gelegt und Kokosnüsse als Zeichen der Erinnerung an ihn und diesen besonderen Tag gebrochen. Die Kinder hatten ein Programm mit verschiedenen Tänzen und zwei Jungen aus der 10. Klasse einen Sketch über die Bedeutung der Lehrer in der Gesellschaft vorbeitet. Die Kinder zeigten durch die Überreichung von kleinen Geschenken und durch die Aufführungen den Lehrern ihren Respekt und Dankbarkeit. Anschließend sprach der Direktor über die historische Entwicklung und die Bedeutung des Teacher`s Day und der Lehrer.

 

Die Schüler mit den Lehrern im Hintergrund
Aufführung des Sketches und der Tänze - unten: Kleine Geschenke werden an die Lehrer überreicht

Feier zum Unabhängigkeitstag am 15. August 2011

Independence Day

 

Indien hat zwei große Nationalfeiertage: Erstens den "Independence Day" (Tag der Unabhängigkeit) und zweitens den  "Republic Day" (Tag der Republik).

Indien wurde bis 1947 von den Briten beherrscht. Viele Freiheitskämpfer, wie Mahatma Gandhi, ect. kämpften, um die Freiheit für Indien durchzusetzen. Am 15. August 1947 erhielt Indien die Unabhängigkeit. Ganz Indien, auch die Kinder und Bewohner an der Divya Bala Schule feierten heute am 15. August den Unabhängigkeitstag. Sie hissten die Flagge, salutierten und hielten einen Parademarsch ab. Nach verschiedenen Ansprachen über die Bedeutung der Freiheit, begann das Unterhaltungsprogramm mit verschiedenen Aufführungen der Kinder.

Alle Kinder und Lehrer wünschten sich einander einen „Happy Independence Day“.

 

 

Rakhi-Fest vom 13. August 2011

Raksha Bandhan (Rakhi) – Feiertag am 13. August 2011

Erklärung zum Rakhi-Fest:

Ein wichtiger Feiertag im Hinduismus, ist „Raksha Bandhan“, kurz „Rakhi“ (schützende Verbindung) genannt und wurde 2011 am 13. August gefeiert (immer im August zum Vollmond). Es ist das Fest der geschwisterlichen Verbindung. Rituell binden Frauen und Mädchen ihrem Bruder ein gesegnetes buntes Band um das rechte Handgelenk und es wird ihm ein Segenspunkt auf die Stirn gezeichnet.

Dies soll die schwesterliche Zuneigung und ihren Segen ausdrücken. Der Bruder überreicht meist ein kleines Geschenk und verspricht seiner Schwester Beistand und Schutz im Leben.

Fotos vom "Rakhi"-Feiertag an der Divya Bala Schule:

 

 

 

August 2011 - neue Bilder von den Kindern

Hier die neuesten Fotos von den Kindern an der Divya Bala Schule. Die Schule hat wieder begonnen. Auch die "neu" aufgenommenen Kinder, vor allem die ganz Kleinen haben sich an den Tagesablauf gewöhnt.

Wir suchen dringend Paten für die neuen Kinder, unter denen sich viele Waisen und Halbwaisen befinden.

 

 

Juni/Juli 2011 - Das neue Schuljahr hat begonnen

Das neue Schuljahr hat begonnen

Viele Kinder, zum größten Teil Waisen und Halbwaisen wurden jetzt zum Schuljahresbeginn aufgenommen. Für diese neuen Kinder werden dringend Paten gesucht.

Das ist ein Teil der Jungen und Mädchen, die neu an die Schule gekommen sind. Diese Kinder warten alle auf eine Patenschaft.
 
Hier sieht man einige der Mädchen, die im Internat wohnen in einem der Schlafräume.
Das sind die Jungen der 10. Klasse in diesem Schuljahr
Der "District Educational Officer" besuchte die Divya Bala Schule
Hausaufgaben/Studierzeit der Schüler, mit Beaufsichtigung durch die Lehrer

 

Pfarrfest in Neunkirchen am 10. Juli 2011

Der Verein Indienhilfe war am Sonntag, den 10. Juli 2011 zusammen mit Dr. Vettori unserem 2. Vorstand mit einem Stand auf dem Pfarrfest seiner Heimatpfarrei St. Dionysius in Neunkirchen bei Weiden vertreten. Die Kolpinggruppe und die KAB aus Neunkirchen und Mantel unterstützen uns bereits seit längerem tatkräftig.

 

8.Juli 2011-Schulfest der Hans-Scholl-Schule in Burglengenfeld

Der Verein Indienhilfe hat am Schulfest der Hans-Scholl-Grundschule am 8.7.2011 in Burglengenfeld  teilgenommen. Zusätzlich zum Festprogramm wurden in den Klassenräumen die unterschiedlichsten Workshops angeboten. Wir waren gemeinsam in einem Klassenzimmer mit Frau Reitenberger anzutreffen, wo die Kinder ein Mobile mit Wörtern in Deutsch und Telugu basteln und verzieren konnten. 

 

Wissenschaftliche Ausstellung am 1./2. Juli 2011

An unserer Schule fand am 1. und 2. Juli 2011 eine Wissenschaftliche Ausstellung statt. Die Regierung arrangierte diese bei uns, da hier der benötigte Platz, die Klassenräume usw. vorhanden sind. Mit einer Eröffnungszeremonie, an der die führenden, örtlichen Politiker teilnahmen, begann die Ausstellung.

Das Hauptziel dieser Ausstellung ist es, die Talente der Schüler zu fördern. Diese Ausstellungen werden durch die Regierung unterstützt. Die verschiedenen Schulen brachten ihre Ideen in Form von Projekten mit, welche den Schülern und Besuchern Informationen und Ideen übermitteln sollten. Weil an der Ausstellung die verschiedensten Schulen mit ihren Projekten teilnahmen, kamen somit auch alle Schüler dieser Schulen zu dieser Veranstaltung. Der Erziehungsbeautragte, welcher für alle Regierungs- u. Privatschulen in der Region zuständig ist, übernahm die Schirmherrschaft.

Unsere Divya Bala Schule präsentierte u. a. ein Projekt, basierend auf dem Gewächshaus-Effekt. Es wurde für die Teilnahme an der State Level Exhibition 2011 für Naturwissenschaften ausgewählt.

Gruppenfoto m. Pfarrer Kata  

 

Werbetafeln von der Firma StarWorks - Juni 2011

Die Firma "StarWorks" - Werbung in allen Dimensionen, aus 92421 Schwandorf hat kostenlos zwei Werbetafeln für den Verein gedruckt. Herzlichen Dank hierfür.

Artikel in der MZ am 8.6.2011 - Vortrag Realschule BUL

Bitte auf Artikel klicken um den Bericht zu lesen

Artikel hier

Prüfungsergebnisse der 10. Klassen vom 22. Mai 2011

Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen unserer 10. Klassen sind gekommen. Alle unsere 40 Schüler/innen haben bestanden, teilweise mit ganz hervorragender Punktzahl. Wir gratulieren zu diesem Resultat recht herzlich und freuen uns mit ihnen. Die Schüler haben unserer Schule mit diesem Ergebnis im ganzen Umkreis dort einen sehr guten Namen gemacht.

Vortrag in der Klasse 8b an der Realschule Burglengenfeld am 18.Mai 2011

Am 18. Mai 2011 hielten Angelika Riepl und Bettina Wein vom Verein Indienhilfe einen Vortrag über Indien und die Divya Bala Schule in der Klasse 8b der Staatl. Realschule in Burglengenfeld. Im Rahmen des Erdkundeunterrichts von Herrn Franz Dallmeier passte der Vortrag über das Patenschaftsprojekt zum momentanen Thema Indien sehr gut. Die Schüler zeigten großes Interesse und waren eifrig mit dabei. 

 

 

Zwiebel- Auberginen- und Reisernte im April 2011

 
Der Reis an der Schule wird in den nächsten Tagen geerntet

Pfarrer Rajulu Kata hat in den letzten Jahren von seinem privaten Geld einiges an Land dazu gekauft. Die Ernte von diesen Feldern ist für die Kinder im Internat bestimmt.

 


Es wird täglich dreimal Reis für alle gekocht

 


Die Zwiebeln wurden in den letzten Tagen geerntet und eingelagert

 


Die Gurken (Cucumber) wurden geerntet, blühen und wachsen aber
laufend weiter bis zum Ende der Erntezeit.

 


Gongura ist ein Blattgemüse mit markant sauerem Geschmack. Es wird im Sommer geerntet.

 


Brinjal=Aubergine  Blüte und abwechselnd Ernte bis ca. Juli

"Tag der offenen Tür" am 8. April 2011 in der Staatl. Realschule Burglengenfeld

   

Am 8. April fand in der Staatl. Realschule Burglengenfeld am Kreuzberg ab 13 Uhr ein "Tag der offenen Tür" zum 60-jährigen Bestehen der Schule statt.

An diesem Tag waren verschiedene Aktionen der Schulklassen geplant. Passend zum Unterrichtsthema „Indien“ erhielt der Verein Indienhilfe von der Lehrkraft Frau Stierstorfer eine Einladung zur Teilnahme. Sie und ihre Schülerinnen stellten mit Angelika Riepl und Andreas Dirscherl zum Thema Indien unser Schul/Patenschaftsprojekt vor, um uns dadurch zu unterstützen. Stellwände mit Fotos, eine Präsentation, ein Film über die Divya Bala Schule, ein Quiz mit Fragen über Indien, Anschauungsmaterial aus Indien, indische Musik und ein Klassenzimmer im "indischen Flair" dekoriert, erwartete die Besucher. Wir, die Schülerinnen und die Lehrerin Frau Stierstorfer waren in indische Gewänder gekleidet und weckten somit im ganzen Schulgebäude das Interesse. Wir freuten uns über die zahlreichen, interessierten Besucher, denen wir unser Projekt vorstellen durften und über die Spenden hierfür. Herzlichen Dank an alle!

Die Tafel wurde von den Mädchen in der indischen Sprache "Telugu" beschriftet und verziert Angelika Riepl, Lehrerin Fr. Stierstorfer, die Schülerinnen und Andreas Dirscherl
 

MZ-Artikel vom 11. April 2011


Hier finden Sie den Artikel aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 11. April 2011 über den Vortrag an der Hans-Scholl-Schule in Burglengenfeld

Zum Artikel - bitte hier klicken

Vortrag in der Hans-Scholl-Schule am 6. April 2011

Die Hans-Scholl-Schule in Burglengenfeld ist die Patenschule unserer Divya Bala Schule in Indien. Damit die Schüler sich vorstellen können, wie die Kinder in Indien leben und wie wichtig es ist eine gute Schulausbildung zu erhalten, wurden wir eingeladen um einen Vortrag zu halten.

Angelika Riepl und Bettina Wein vom Verein Indienhilfe zeigten mit einer Präsentation zwei Vierten Klassen und einer Zweiten Klasse in zwei Schulstunden viel Wissenswertes über das Land Indien und über die Patenkinder an der Divya Bala Schule. Alle Schüler waren eifrig mit dabei, beantworteten Fragen und stellten auch Fragen zum Thema. Es wurden die Schulbücher, Gewürze, Essgeschirr, Schlafmatten usw. begutachtet. Nach der Pause waren drei Erste Klassen an der Reihe. Auch diese waren voll Begeisterung dabei. Zum Abschluß erhielten Bettina Wein und Angelika Riepl ein kleines Dankeschön überreicht.

 

 

Bericht in der MZ vom 29. März 2011


Der Artikel in der MZ vom 29.3.2011 über den Vortrag in Winkerling

bitte hier klicken

Reisernte im April 2011

Pfarrer Rajulu Kata hat in den letzten Jahren von seinem privaten Geld einiges an Land dazu gekauft. Die Ernte von diesen Feldern ist für die Kinder im Internat bestimmt.

Reisernte an der Schule
Endlich ist es soweit. Das Wetter hat noch so lange gehalten, bis der Reis reif für die Ernte war. In der Umgebung gab es seit Tagen immer wieder starke Unwetter und alle machten sich Sorgen um die Reisernte. Ab 9.30 Uhr kam am Samstag, den 23. April 2011 die geliehene Erntemaschine zum Einsatz. Das übriggebliebene Heu wird als Futter für die Tiere verwendet.

 

 

Bericht über den Vortrag vom 26.März 2011


Vortrag über das Projekt

Am Samstag, den 26.März hatten sich über 30 Zuhörer für den Vortrag über die Divya Bala Schule/Patenschaftsprojekt in Michl`s Landgasthof in Winkerling eingefunden.Organisiert wurde dieser vom Verein Pafact.

Angelika Riepl berichtete zu Beginn des Vortrags über die Eindrücke von der Januarreise über Land und Leute in der Region um die Schule. Nahtlos ging der Bericht mit Bildern und Anschauungsmaterial über in das Leben der Patenkinder an der Divya Bala Schule. Gezeigt wurden die aktuellsten Bilder der Schule, der Kinder, dem Schulalltag und den Freizeitaktivitäten. Der Film über die Schule von Andreas Dirscherl vom Verein Pafact, der auch auf der Homepage unter "Filme" verlinkt ist, wurde zum Abschluss den interessierten Gästen und Pateneltern gezeigt. Es war eine gelungene Veranstaltung zugunsten unserer Schule und für die Patenkinder.

 

Farewell Day - Abschiedsfeier der 10. Klasse am 1. März 2011

Farewell Day – Abschiedsfeier an der Divya Bala Schule

Die Schüler der 9. Klassen verabschiedeten sich von den Schülern der 10. Klasse und diese wiederum von ihren Lehrern und der Belegschaft. Dieser Abschied war geprägt durch Zuneigung und Dankbarkeit der Schüler gegenüber ihren Lehrern. Alle Schüler der 10. Klasse drückten persönlich ihre Gefühle der Traurigkeit darüber aus, dass sie schon bald nach Ende der Abschlußprüfungen diese Schule verlassen werden - im Andenken, an die vielen schönen Zeiten, die sie zusammen an der Divya Bala Schule teilten. Als erstes dankten sie den Sponsoren und Pfarrer Rajulu Kata, dass sie die Möglichkeit erhielten, an der Divya Bala Schule zu lernen. Die Schüler der 10. Klasse sind echt traurig und sie werden die Schulzeit und „ihre“ Schule vermissen. Je nach Beurteilung der Prüfungen, werden die meisten eine weiterführende Schule besuchen, die anderen eine Ausbildung beginnen. Die Patenschaften bestehen, bis die Schul/Ausbildung beendet ist.

Die Abschiedsfeier fand am 1. März von 18-22 Uhr statt und begann mit Festreden von Navya Sree und Spandana aus der 10. Klasse. Die kulturellen Aktivitäten wurden von den 9. und 10. Klassen vorbereitet. Die aufgeführten Tänze/Sketche „Modern Shita“ und „Chandramukhi“ wurden von Prudhvi Sai aus der 10. Klasse und den Lehrern Rehana, Chita and Prem Sagar eingeübt. Es gab viele Tanzauftritte von den Schülern und Ansprachen von den Lehrern. Schüler der 9. Klasse überreichten Geschenke an die 10.Klässler. Nach der Veranstaltung gingen alle Kinder vom Kindergarten bis zur 8. Klasse zum Abendessen. Zur Feier des Tages gab es Hühnchen. Das Programm endete erfolgreich damit, dass die Schüler der 9. und 10. Klasse den Lehrern und der Belegschaft Erfrischungen reichten.

Wir wünschen allen eine erfolgreiche Abschlussprüfung und alles Gute für die Zukunft!

Die Abschlussklasse

Die Schüler mit ihren Lehrern

 

Kartoffelernte

Kartoffelernte an der Divya Bala Schule

Zuerst wurde mit einem Pflug der Ackerboden für den Kartoffelanbau vorbereitet. Die Saatkartoffeln wurden in vier Teile geschnitten und ein Stück nach dem anderen wurde in einer Linie in das Erdreich eingegraben. Nach einigen Tagen kam darauf Hühnermist als Dünger. Nach 75 Tagen konnte geerntet werden. Der Boden wurde aufgepflügt, um die Kartoffeln aus dem Boden zu holen. Anschließend konnten sie eingesammelt werden. 4 Doppelzentner Kartoffeln wurden als Saatgut benötigt, um 10 Doppelzentner Kartoffeln zu ernten.

 
 

 

 

Indienreise Teil 2 - Weitere Fotos unter Rubrik "B i l d e r"

Heimfahrt mit den Kindern im Schulbus

Es ergab sich für uns die spontane Gelegenheit, jene Kinder, die in den Nachbarorten wohnen, mit dem Schulbus auf der Fahrt nach Hause zu begleiten. Es herrschte ein Riesenlärm und ein Gedränge in dem Bus, aber alle freuten sich riesig, dass wir mitfuhren. Vom Bus aus konnten wir sehen, woher die Kinder kommen und wo sie leben und aufwachsen. Es waren teilweise erbärmliche Hütten darunter und manche erzählten, wo sie Wasser holen müssen usw. Für uns war es wieder mal deutlich, wie wichtig eine gute Ausbildung an unserer Schule für die Kinder ist.

Morgens in den Schlafräumen bei den Mädchen

Früh am Morgen besuchte ich die Mädchen in ihren Schlafräumen. Sie putzen sich gerade die Zähne, halfen sich gegenseitig beim Flechten der Zöpfe und räumten ihre Schlafmatten weg.

 
   

Patrozinium in einer früheren Pfarrei von Pfarrer Kata

Wir waren zum Patrozinium in einer ehemaligen Pfarrei von Pfarrer Kata zum Festgottesdienst eingeladen. Es waren viele Priester, der Stellvertreter vom Bischof und die im Ort ansässigen Nonnen anwesend. Das Zelt, das für den Gottesdienst aufgebaut wurde, weil die Kirche zu klein war, füllte sich schnell. Vor dem Pfarrhof warteten alte, arme Frauen, weil sie wußten, dass sie Essen erhalten würden. Es fand ein feierlicher, musikalisch umrahmter, sehr beeindruckender Gottesdienst statt. Anschließend waren die Priester im Pfarrhof zum Essen geladen und wir bekamen bei den Nonnen ein ausgezeichnetes Essen serviert. Wir besichtigten die kleine Krankenstation, wo die armen Leute aus der Umgebung behandelt werden und die Frauen zur Entbindung kommen können. Es befindet sich auch noch eine kleine Näherei dort, wo Mädchen im Nähen und Handarbeiten ausgebildet werden. Auch ein Kindergarten ist im Gebäude untergebracht. Nachmittags besuchten wir mit Pf. Kata noch Bewohner des Dorfes, die er von früher noch kannte. Wir wurden überall sehr herzlich empfangen und alle wollten uns bewirten.

Am späten Nachmittag besuchten wir noch ein riesiges Schul/Ausbildungszentrum, das auch zu einer ehemaligen Pfarrei von Pfarrer Kata gehört. Wir wurden in verschiedene Ausbildungsstätten geführt. Auf dem Foto z. B. stellen die Jungs in der Ausbildung zum Werkzeug/Industriemechaniker Teile her. In der Tischlerei arbeitete ein junger Mann, der taubstumm ist. Es sind einige Taubstumme im Zentrum und erhalten dort eine gute Ausbildung. Wir waren sehr beeindruckt.

Ein Fest für Mädchen nach der ersten Menstruation

In Indien, so wie in verschiedenen anderen Ländern ist es Tradition, ein Fest zu veranstalten, wenn ein Mädchen die erste Regelblutung hatte. Wir durften mit Pfarrer Kata an einer solchen Feier bei entfernten Verwandten von ihm teilnehmen. Wir waren überrascht, wie viele Gäste dazu eingeladen wurden. Der Gottesdienst wurde von einigen Priestern zelebriert und die beiden Schwestern saßen in prunkvollen Saris, geschmückt mit Blumen auf Thronsesseln vor den Gästen. Anschließend gratulierten auch wir und überreichten ein kleines Geschenk. Mit allen Gästen wurde ein Erinnerungsfoto gemacht und danach gab es für alle ein sehr gutes Essen. Die Teilnahme an diesem Fest, war für uns ein Einblick in die traditionellen Bräuche in Indien.

Bilder von unterwegs

 
     

Weitere Bilder


       
 viele Hände  Punjabi-Einkauf  Koch in der Schulküche  
       
 Arbeiterinnen in der Schulküche  Kichererbsen werden z. Trocknen gelegt  Reispflanzen setzen  

 

 

 

Indienreise vom 16.1.-1.2.2011

Reisebericht über Besuch an der Divya Bala Schule in Indien

Zusammen mit Pfarrer Kata flogen wir vier Paten, Dr. Erich Vettori, Andreas Dirscherl, Bärbel Hensel und
Angelika Riepl vom 16.1.-1.2. nach Indien, um unsere Patenkinder an der Divya Bala Schule zu
besuchen. Nach einem Zwischenstop in Dubai ging es weiter nach Hyderabad. Von dort aus mußten
wir einen längeren Umweg zur Schule über unwegsames Gelände und abgelegene Dörfer fahren.
Seit längerem finden Protestveranstaltungen zwecks Bildung des neuen Bundesstaates Telangana
statt und deshalb war es durch Straßensperrungen nicht möglich auf normalem Weg zur Schule zu
gelangen. Nach unserer Ankunft besichtigten wir die Schule und erlebten einen herzlichen Empfang
durch die Kinder.

Die folgenden Tage nutzten wir, um mit den Kindern die Briefe ihrer Paten zu beantworten und aktuelle
Fotos der einzelnen Kinder für die Paten aufzunehmen. Jungs aus der 9. Klasse standen uns hilfreich
zur Seite und ermöglichten uns dadurch die Verständigung zwischen der Heimatsprache Telugu und Englisch. Für Kinder, die älter, bzw. schon länger an der Schule sind und bereits eine Zeit lang Englischunterricht hatten, ist es leichter selbständig Briefe zu schreiben. Ansonsten erhalten sie Hilfe von älteren Schülern oder vom Büroangestellten, bzw. es wird der Brief im Beisein des Kindes verfasst. Die Kinder kommen aus ärmsten Verhältnissen und müssen an der Schule alles erlernen, was für uns selbstverständich ist. Meist haben sie zuhause kein fließendes Wasser, oder Strom und kennen auch keine Pünktlichkeit usw. Somit ist auch das Schreiben von Briefen für sie Neuland, an das sie sich im Laufe der Zeit gewöhnen müssen. Sie waren aber eifrig dabei und die Briefe/Fotos, die sie von ihren Paten erhalten, werden wie Schätze aufbewahrt.

Am Freitag, 20. und Samstag, 21. Januar fanden zwei Sport-u. Spieltage statt. Die Kinder aller
Altersklassen kämpften um die besten Plätze. Es wurden Fußball, Volleyball, Wurfball, Kho-Kho und für
die Kleinen Geschicklichkeitsspiele ausgetragen.

Am Samstag fand der Finaltag statt, an dem die Sieger festgelegt wurden. Anschließend wurde für die
höheren Klassen noch ein Quiz veranstaltet, bei dem wieder Punkte von den vier Manschaften „Rose,
Lotus, Jasmin und Lilly“ gesammelt werden konnten.

Dr. Erich Vettori, untersuchte fast täglich Kinder, um ihren Gesundheitszustand zu überprüfen. Auch
mußte er ab und zu kleinere Wunden versorgen, die sich Kinder nun mal beim Spielen oder Hinfallen
zufügen. Im Hygieneunterricht klärte er die Kinder über die Notwendigkeit der Sauberkeit auf.

Am Mittwoch, den 25.1.2011 fand der „Republic Day“ statt, welcher in Indien als Feiertag mit
verschiedensten Veranstaltungen abgehalten wird. An unserer Schule fand vormittags ein Aufmarsch
der Kinder, das hissen der Fahne mit singen der Nationalhymne statt.

Anschließend fand die Ehrung der Sieger von den beiden Sporttagen statt. Die Preise hierfür wurden
von Paten gestiftet und somit konnten an die Kinder Medaillen und gute Stifte (in verschiedenen
Verpackungsgrößen je nach Punktestand) überreicht werden. Die Freude hierüber war unübersehbar.
Danach folgte eine Vorführung im Seilspringen. Dass die Kinder damit sehr bekannt sind, und bereits
viele Auszeichnungen dafür erhielten, wurde uns beim Zusehen schnell bewußt,

An diesem Vormittag fuhren wir noch zusammen zu einer Regierungsschule nach Anajipuram, einem
Nachbarort. Dort nahmen wir an dem offiziellen Programm teil und verteilten auch dort gespendete
Stifte an die Sieger der ausgetragenen Spiele. Die von uns mitgebrachten Preise wurden
freudestrahlend angenommen, da an staatl. Schulen kein Geld dafür a
ufgebracht werden kann.

Durch Spenden einer Patin konnten wir dort an die ärmsten Frauen in der Region Saris austeilen. Es
ist unglaublich, wie dankbar diese Frauen die Geschenke an sich genommen haben und wollten uns
dafür sogar die Hände küssen. Solche Erlebnisse gehen ans Herz und werden für uns unvergesslich
sein.

Abends fand an unserer Schule ein zweistündiges Tanzprogramm statt. Mit tollen Kostümen wurden
die verschiedensten Tänze aufgeführt. Sehr beeindruckend war auch ein Lichtertanz mit brennenden
Kerzen. Sogar die Lehrerinnen tanzten zum Schluß, was alle mit Applaus honorierten. Dann waren wir
an der Reihe. Dr. Vettori hatte eine CD mit dem „Fliegerlied“ von Donikkl dabei und wir hatten Tage
vorher mit einigen Kindern geübt. Aber als wir auf der Bühne mit den Kindern auftraten, gab es kein
Halten mehr. Alle wollten mitmachen und es war eine Riesengaudi für alle. Sie durften die CD behalten
und können so oft sie wollen zusammen tanzen.

Wir machten in den nächsten Tagen noch einen Besuch bei einem Tempel in Yadagirigutta und
wurden von einem Kamerateam interviewt. Bereits am nächsten Tag waren unser Bild mit Bericht in
verschiedenen lokalen Zeitungen zu sehen.

Am Sonntag, den 30.1. wurden die Geschenke aus dem allgemeinen Weihnachtsspendentopf an die
Patenkinder verteilt. Jeder konnte sich entweder eine Schlafmatte oder eine Decke aussuchen. Ihre
Augen strahlten vor Freude darüber.

Nachmittags bemalten Mädchen und Jungs zusammen Kuverts, Geschenkekarten und Lesezeichen.
Sie haben ein besonderes Talent für Verzierungen aus Blumenranken und Ornamenten. Diese Kuverts
werden bei Vorträgen auf Spendenbasis angeboten und das Geld geht ohne Abzüge an die Schule.
Drei Jungen lies ich zwei Stoffbanner mit dem Schulgebäude und mit Dörfern, Reisfeldern und Tieren
bemalen. Nicht zu fassen, wie toll dies geworden ist, obwohl es keinen Zeichen/Kunstunterricht an der
Schule gibt.

Die Zeit mit den Kindern und den Bewohnern an der Schule verging viel zu schnell und der Abschied
war für alle sehr schmerzlich. Wir verteilen in den Klassen noch Stifte, Luftballons und Kekse für die
Kleinen. Aber nichts konnte über den Abschied hinwegtrösten. Manche Kinder haben bitterlich geweint
und wir mußten sie trösten und versprechen wieder zu kommen. Am Morgen der Abreise hatten sich
alle Kinder um 6 Uhr versammelt und ein Mädchen hielt für uns noch eine Abschiedsrede.
Es war ein schwerer Abschied, als wir ins Auto stiegen, das uns zum Flughafen brachte. Die Zeit dort wird für uns unvergesslich sein und wir durften sehr viel Herzlichkeit, Liebe und Dankbarkeit erfahren. Es ist ein tolles Gefühl zu sehen, wie diese Kinder an der Schule durch die Patenschaften und Spenden für eine lebenswerte Zukunft ausgebildet werden.

 

Kostenlose zahnärztliche Untersuchung durch ein "Free Dental Camp"

Unsere Kinder erhielten eine kostenlose zahnärztliche Untersuchung

Das Kamineni Hospital führte an unserer Schule mit einem „Free Dental Camp“ eine kostenlose zahnärztliche Untersuchung für die Kinder durch. Viele zahnmed. Schulen und Universitäten bieten diesen kostenlosen Service für Menschen und Kinder an, die sich normalerweise keine Untersuchung, bzw. Behandlung leisten können. Es wird ihnen außerdem gezeigt, wie man die Zähne sauber putzt und über Zahnhygiene gesprochen. Auch die örtlichen indischen Zeitungen berichteten darüber.

 

Bildungsfahrt für die Schüler der 8.-10. Klassen

Bildungsfahrt

Schüler aus den 8. 9. und 10. Klassen unternahmen mit ihren Lehrern einen Bildungsausflug nach Hyderabad. Morgens um 8.45 Uhr ging die Fahrt mit dem Schulbus los.

Die Kinder besuchten:

Das "Salar Jung Museum" mit Kunstgegenständen aus aller Welt und das "Birla Planetarium". Am "Gandipet See" veranstalteten sie ein Picknick und machten Spiele. Anschließend besichtigten sie die Festungs- und Ruinenstadt "Golconda Fort" . Im "NTR Garden", das ist ein zauberhafter, kleiner öffentlicher Park, erfreuten sich die Kinder zum Abschluß mit den dort zur Unterhaltung angebotenen Möglichkeiten. Die Kinder und die Lehrer hatten zusammen einen großartigen Tag beim Bildungsausflug.Um 22.30 Uhr waren sie zurück an der Schule.

   
 Start am Morgen mit dem Schulbus  Jungs mit dem Direktor  
     
 Picknick am Gandipet See  Mädchengruppe am Golconda Fort  

 

 
Gruppenfoto Vergnügen im NTR-Garden zum Abschluß

 

Design by A. Dirscherl Mediengestaltung © 2012 · Content by Indienhilfe e.V. © 2012 ·
anmelden